Kapitel 6 Die Zeit biegen

Der Schlüssel zu nützlichen Dienstleistungen  und Produkten im digitalen Zeitalter liegt darin, Zeit zu biegen. .

Digitales Gut is nicht-materiell, also geistiges Gut. Daten und Algorithmen lassen sich unendlich vermehren und werden schnell zu einem See an Informationen. Auch wenn dieser strukturiert ist, in Ordner und Datenbanken, Patterns und Modulen, so ist die Datenflut unaufhaltsam. 

Eine Botschaft, per Brief, brauchte früher Wochen um per Kurier mit Pferd überbracht zu werden. Dank der Erfindung des Postkutschen-Systems waren es nur noch Tage. Später versprach die moderne Post die tägliche Zustellung von Briefen. Heute wird die Botschaft per Email oder Messenger in Sekunden und Bruchteilen davon überbracht. Die Zeit für die gleiche Botschaft hat sich exponentiell verkürzt. Ich nenne das Zeit biegen, da dieser Effekt statistisch aussieht wie eine gebogene Kurve. Die Verkürzung von Zeit für eine Nachricht geht immer weiter. Mit solchen neuen technologischen Möglichkeiten gilt “Weniger für Besser!”, da die Datenflut sonst einen Tsunami auslöst.

Wenn man das umdreht und sich nicht fragt, wie lange eine Nachricht braucht, sondern wieviele sinnvolle Nachrichten in einem Zeitraum überbracht werden könnten, dann biegt man Zeit noch mehr. Bei einem agilen Vorgehen wird die Zeit dazu in feste Zeiteinheiten unterteilt. Sprint statt Marathon. So ist der Zeitraum fix und Anzahl Erledigtes, wie Nachrichtenübertragung oder getane Arbeit,  variabel.

Der Schlüssel zur Reduktion dieser Flut ist die Empathie mit den Nutzern dieser speziellen Informationen, zu genau diesem Zeitpunkt. Nur wenn ein Dienstleister oder Anbieter in der Lage ist, die Perspektive seines Kunden einzunehmen und zu sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken was dieser braucht, dann kann er sich auf den Aspekt konzentrieren, der einen Mehrwert für den Nutzer hat. Alles Andere kann gelöscht werden. Statistisch gilt hier das Pareto-Prinzip. Empathie ist eine Yin Eigenschaft und damit ein feminines Prinzip. Mehr Nachrichten in immer kürzerer Zeit zu übermitteln bringt nämlich nichts, wenn diese Nutzlos sind. Weniger ist hier besser.

Hier kommt ein weiteres Yin Prinzip zum tragen. Es geht um die Anbindung an das große Ganze und nicht um den kurzfristigen Profit. Das Feminine sorgt sich um den langfristigen Sinn und Zweck.

Unsere Gesetze im Geschäftsleben wurden im Industriezeitalter geprägt. Güter waren materiell. Auch wenn es das Prinzip Goodwill für den nicht materiellen Wert eines Unternehmens gibt, so wird nach dem Kauf in der Bilanz ein Stuhl und ein Tisch als Asset gelistet und über die Jahre abgeschrieben. Wenn wir heute Software erstellen lassen und dafür Geld bezahlen, dann fällt es uns schwer diese im nächsten Moment wieder zu löschen. Es ist so, als würden wir einen Stuhl kaufen, um ihn am nächsten Tag auf dem Sperrmüll zu entsorgen. Dies ist die äußere Sicht, die maskuline. “Price is what you pay, value is what you get.” Nutzen ist subjektiv. Es kann statistisch ausgedrückt werden in Anzahl Clicks und Likes. Dies sind jedoch nur die Umschreibung des Wertes. Der eigentliche Mehrwert liegt in der Freude und der Begeisterung die in einer Person ausgelöst wird. Diese ist nur mit Empathie erfaßbar. Vor allem langfristiger Nutzen steht hier im Mittelpunkt und nicht kurzfristiger Profit. Dies sind die femininen Prinzipien.

Damit Frauen Zeit haben, sich um das Wesentliche zu kümmern, was auch Beziehungen, Familie und die Sorge für die eigene Gesundheit mit einbezieht, ist es notwendig Zeit zu biegen und das Hamsterrad zu verlassen.

Stelle dir folgende Fragen: Wo verschwende ich meine Zeit mit Nutzlosem? Wie kann ich meinen Kunden optimalen  nutzen bieten?